Spielbericht HSG Gedern/Nidda

Nachdem die letzte Woche zur Regeneration genutzt werden konnte, stand am Samstag wieder ein Heimspiel in der Gerhard-Graf-Halle an. Zu Gast war die HSG Gedern/Nidda, ebenfalls eine Mannschaft gegen die es zuvor noch kein Duell gab. Sie starteten mit 7:5 Punkten aus 6 Spielen mit einer positiven Punktebilanz in die Saison und befanden sich bis dato auf Platz 4.  Es galt also nach dem spielfreien Wochenende sich wieder in den Spielrhythmus einzufinden und sich gut auf den Gegner einzustellen. 

Dies schien gut gelungen zu sein, so konnte Rebecca Dürr bereits in der 1. Minute das erste Tor der Partie erzielen. Auch in der Abwehr fand man früh Zugriff und konnte den Positionsangriff der Gäste immer wieder mit Stoppfouls unterbrechen. Die Spielerinnen der HSG Gedern/Nidda ließen sich davon aber nicht beirren und gingen immer wieder druckvoll in die erste und zweite Welle, was die Hausherrinnen immer wieder vor Aufgaben stellte. Dennoch gelang es ihnen die Gäste in den Positionsangriff zu zwingen, wo sie mit einer kompakten Abwehr Bälle gewinnen konnten und selbst ins Tempo gehen konnten. So setzten sich die Red Sparrows bereits bis zur 12. mit 7:2, woraufhin der gegnerische Trainer mit einer Auszeit reagierte. Doch auch dies konnte den Spielfluss der Gastgeberinnen nicht entscheidend unterbrechen, sodass der Vorsprung gehalten werden konnte und in den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit sogar noch auf 20:12 ausgebaut wurde. 

In der Pause erinnerte Trainer Igor Bojic nochmal an die in der Woche zuvor besprochenen Feinheiten in der Abwehr und gab einige Ideen für das Angriffsspiel, sodass die Hausherrinnen gut gerüstet in die zweite Hälfte starten konnten. 

Nach der Pause stellten die Gäste von ihrer zuvor gespielten 6:0-Abwehr auf eine 3:2:1-Deckung um, mit dem Ziel die Red Sparrows vor neue Aufgaben zu stellen. Doch auch hiervon ließen sich die Spielerinnen um Trainer Igor Bojic nicht aus dem Konzept bringen. Es fielen auf beiden Seiten weiter Tore, sodass der 7- 8 Tore Vorsprung konstant blieb. Dies änderte sich in der 47. Minute, als die Gastgeberinnen mit einem 4:0-Lauf die Führung auf 30:19 ausbauten und damit keinen Zweifel mehr am Sieg ließen. Trotzdem ließen die Gäste bis zum Ende nicht locker, sodass der letzte Treffer mit der Schlusssekunde an die HSG Gedern/Nidda ging. Dies konnte jedoch nichts mehr an dem deutlichen Sieg der Red Sparrows ändern. So konnten die Gastgeberinnen mit dem Verlauf des Abends in der Gerhard-Graf-Halle sehr zufrieden sein. Bei dem nie wirklich gefährdeten Heimsieg haben alle Spielerinnen Einsatzzeiten bekommen und konnten Spielpraxis sammeln, was sich auch in der auf alle Spielerinnen gut verteilten Torbilanz widerspiegelte.

Nun muss die Woche genutzt werden um sich konzentriert auf das Spitzenspiel nächste Woche vorzubereiten. Am Sonntag um 17 Uhr sind die Red Sparrows zu Gast bei der ebenfalls verlustpunktfreien HSG Bensheim/Auerbach II. Diese Begegnung gab es bereits bei einem Vorbereitungsturnier vor der aktuellen Saison, bei dem der Nachwuchs des Bundesligateams aus Bensheim schon ihre physische Stärke und ihr Tempo unter Beweis gestellt hat. Das verspricht ein heißer Kampf um die Tabellenführung zu werden.

Weitere Beiträge

Freiburger Spatzen in Nürtingen gefordert

TG Nürtingen – Red Sparrows HSG Freiburg 17.2. 19.30 Uhr Nach dem souveränen Heimsieg gegen Harrislee treten die Red Sparrows am Samstag die verhältnismäßig kurze