NACHBERICHT #16 Red Sparrows vs. TSV Bönnigheim

Red Sparrows Freiburg – TSV Bönnigheim  31:30 (16:14)

Zum ersten von zwei Spielen für die Red Sparrows des Formats „Große Spiele Teamsport Freiburg“ kam es am Samstag Abend gegen den Tabellenvorletzten Bönnigheim. In der Gerhard-Graf-Sporthalle war alles professionell vorbereitet und vor den Augen der Lokalpolitiker Breiter, Rotzinger und Orlando begann das Spiel vor sehr gut gefüllten Zuschauerrängen. Die Spatzen kamen leider ganz schlecht ins Spiel und sie konnten in keinster Weise an die Leistung vom deutlichen Hinspielsieg von 39:22 anknüpfen. Es dauerte bis zur 7. Minute, in der Simone Falk das erste Freiburger Tor erzielte. Beim 4:4 in der 10. Minute kam es zum ersten Ausgleich durch Hannah Person. In der 17. Minute war Bönnigheim beim 6:9 drei Tore vor, bis Hannah Person nur eine Minute später mit zwei Treffern den Anschluss zum 8:9 erzielen konnte. Die erste Führung für die Red Sparrows gelang mit 12:11 in der 24. Minute durch Simone Falk. Über 15:13 durch Nele Emmenecker ging es mit dem 16:14 durch Maja Zeides in die Halbzeitpause.

In der Pause gab es neben guter Verpflegung ein Siebenmeterwerfen von Eishockeyspielern des EHC  Freiburg und Volleyballern der FT Freiburg gegen die Red Sparrows Torfrau Salome Kuß. Dieses wurde gekonnt von Nils Papke moderiert.

Mit dem Start in die 2. Halbzeit hofften alle Fans nun auf einen besseren Spielverlauf. In den ersten Minuten sah es auch so aus, als könnten sich die Spatzen absetzen und zu gewohnter Form finden. Über 18:15 und 19:16 durch Simone Falk und das 23:20 in der 43. Minute durch Anita Siegloch kam es zu kleinen Führungen. Aber die stark kämpfenden Bönnigheimerinnen, die auf beiden Halbpositionen ihre stärksten Spielerinnen hatten, ließen sich nicht abschütteln. Die Freiburgerinnen verteidigten an diesem Tage besonders in den 1:1 Situationen zu harmlos und auch die Torfrauen konnten an die guten Leistungen der letzten Spiele nicht anknüpfen. Zusätzlich war die Anzahl der technischen Fehler deutlich zu hoch. Im Angriff machte sich besonders der verletzungsbedingte Ausfall von Spielmacherin Rebecca Dürr bemerkbar. Im gesamten Spiel fehlte den Spatzen der „Kopf“ der Mannschaft und damit die gewohnte Führung und Spielstruktur. In der 53. Minute gelang den Gästen beim 25:26 sogar die einzige Führung in Halbzeit zwei. Simone Falk konnte kurz darauf ausgleichen und Julia von Kampen erzielte nach guter Balleroberung das 27:26. Die letzten Spielminuten waren äußerst spannend. Die Red Sparrows legten ein Tor vor und Bönnigheim glich wieder aus. 47 Sekunden vor Spielende beim 30:30 nahm Trainer Igor Bojic eine Auszeit und stellte die Mannschaft auf den letzten Angriff ein. Mit Erfolg: 20 Sekunden vor Schluss erzielte Nelli Hautz mit dem 31:30 den umjubelten Siegtreffer. Den letzten Angriff der Bönnigheimerinnen verteidigten die Spatzen gut und so kam es zu einem denkbar knappen Heimsieg.

Da der Tabellenerste aus Bensheim beim 36:30 am Samstag in Steinbach patzte, kommt es beim nächsten Heimspiel der „Große Spiele“ – Serie am 18.März zum absoluten Spitzenspiel. Bis dahin sollte die Mannschaft wieder ihre normale Form zeigen und die Zuschauer mit Tempospiel, beweglicher und harter Abwehr und flüssigem Angriffsspiel begeistern.

Red Sparrows Freiburg: Falk 8/1, Hautz 6, Person 5, Zeides 5, Siegloch 3, von Kampen 2, Peter 1, Emmenecker 1, Spinner, Ehret, Faßbinder, Stiehler, D´Arca, Kuß

Foto: Achim Keller

Weitere Beiträge